Kein alltägliches Spiel in Mennrath

Bereits am vergangenen Donnerstag ging die Reise für unsere Erste zu Viktoria Mennrath, die beim Verband einen Antrag für eine Verlegung gestellt hatte. Dies hatte für Trainer Vossen den Nachteil, dass er berufsbedingt auf Stammtorwart Dominik Tegethoff und Torjäger Dennis Hoffmann verzichten musste. Am Ende verlor unsere Mannschaft um Kapitän Baba Bartmann mit 4:6 (2:5).

Trotz aller Hiobsbotschaften (auch Routinier und Abwehrspieler Tim Wagner musste neben den Langzeitverletzten verletzungsbedingt passen) kamen die Blau-Weißen sehr verheißungsvoll ins Spiel. Denn nach einem Fehler in der Abwehr der Gastgeber schaltete Torjäger Michael Funken am schnellsten und schoss bereits in der 4. Minute zur 1:0 Führung ein. Aber der Gastgeber ließ sich hiervon überhaupt nicht erschüttern und blies zum Gegenangriff. Und nur eine Minute später spielt der russische Stürmer der Gastgeber, Pogorelov, auf der linken Seite unsere Abwehr schwindelig und macht mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel den Ausgleich zum 1:1. Jetzt sollte die schlimmste Viertelstunde für unsere Mannschaft kommen, so wie sie wahrscheinlich noch kein Abwehrspieler erlebt hat. Mennrath machte mächtig Dampf und setzte unsere Mannschaft stark unter Druck. In der 11. Minute setzte sich Pogorelov erneut auf der linken Seite durch, flankte hoch in die Mitte, wo der Mittelstürmer der Gastgeber zum 2:1 einköpfte. Leider vergaben unsere Stürmer an diesem Tag, Michael Funken und Philipp Alker, bei einem Angriff in der 15. Minute eine Großchance zum Ausgleich. Fast im Gegenzug erhöhte Mennrath nach einem Fehler in der Abwehr zum 3:1 (17.) und wieder nur 6 Minuten später erhöhte der Gastgeber nach einem erneuten Fehler zum 4:1. Kaum zu glauben, mit welchen Fehlern die Abwehr die Offensive der Mennrather - die schon sehr stark war - zu Toren einlud. Hoffnung kam dann in der 27. Minute auf. Philipp Alker störte die Abwehr beim Aufbauversuch, umspielte seinen Gegenspieler und wurde dann von diesem festgehalten als er alleine auf den Torwart zulief. Sofort kam der Pfiff des Schiedsrichters und neben Elfmeter gab es auch noch die Rote Karte. Muckel ließ sich nicht zweimal bitten und verkürzte zum 2:4. Danach hatten die Blau-Weißen in Überzahl ein Übergewicht, aber der Anschlusstreffer wollte einfach nicht gelingen. Es kam noch schlimmer... Nach einem erneuten Abwehrfehler schlug Mennrath erneut zu und erhöhte eine Minute vor der Halbzeit zum 5:2. Das hatte gesessen !! Anstatt mit einem 2-Torerückstand und 45 Minuten Zeit in die Pause zu gehen, erhöhte Mennrath zum ungünstigsten Zeitpunkt.

Was man unseren Jungs auf jeden Fall zu Gute halten muss, war, dass sie nie aufsteckten und alles versuchten, das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Und nur zwei Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit wäre Timo Claßen nach einer schönen Flanke um ein Haar der dritte Treffer gelungen, doch der Ball verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter. In der 57. Minute spielte Timo den Ball sehr schön auf den loslaufenden Michael Funken, der den Ball in gekonnter Manier über den herauskommenden Torwart spielte und mit seinem dritten Treffer an diesem Abend zum 3:5 verkürzte. Jetzt sollte die beste Zeit der Blau-Weißen kommen, man konnte mächtig Druck aufbauen und kam zu einigen Torchancen. Aber man musste immer auf die Konter - vor allem über den schnellen Linksaußen -  achten, um keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Dies war aber dann in der 72. Minute so weit. Erneut lief ein Konter über Pogorelov, der die Abwehr überrannte und zum vorentscheidenen 6:3 traf. Auch jetzt ließen unsere Jungs den Kopf nicht lange hängen und kamen erneut zu Torchancen. Nachdem Philipp Alker in der 81. Minute noch mit einem Kopfball an der Latte scheiterte, machte er es nur kurze Zeit später besser. Der zwischenzeitlich eingewechselte Daniel Obst spielte nach einem schönen Angriff auf der linken Seite den Ball mit dem Außenriss zu Philipp und der vollstreckte zum 4:6 (86.). Und einige Minuten waren noch zu spielen... In der Nachspielzeit wurde Obsti dann vom Torwart unsanft von den Beinen geholt und der Schiedsrichter entschied folgerichtig erneut auf den Punkt. Muckel nahm sich den Ball, doch diesmal war sein Strafstoss zu ungenau und der Torwart konnte abwehren. So blieb es am Ende bei 10 Toren und einer insgesamt verdienten 4:6 Niederlage gegen eine junge und sehr spielfreudige Mannschaft aus Mennrath.

Weiter geht es am kommenden Sonntag, 10.09.2017 wenn die SG Kaarst unser nächster Heimgegner auf dem Heidefeld sein wird. Anpfiff ist wie gewohnt um 15.00 Uhr.

Training:

Dienstag: 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr
Donnerstag: 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr
Ort: Sportpark auf dem Heidefeld

Trainer:

Name: Heinz Vossen
E-Mail:

Co-Trainer:

Name: Christofer Feyen
E-Mail:

Sponsoren

33