Am Dienstagabend empfing unsere Erste den Tabellenfünften VfB Uerdingen und verlor am Ende sehr deutlich mit 1:7 (1:2).

Am Sonntagmittag ging die Reise zum Mitaufsteiger Tura Brüggen, den man im Hinspiel überlegen mit 4:1 auf die Heimreise schickte. Aber zu diesem Zeitpunkt war die Personallage bei den Blau-Weißen noch bestens. Spätestens seit November letzten Jahres gibt oder gab es immer wieder neue Rückschläge, die das Trainerteam zu verdauen hatte. Konnte Trainer Peter Jacobs und sein Co. Thorsten Zanders gestern nach vierwöchiger Sperre wieder auf Goalgetter Michael Funken zurückgreifen, musste er zusätzlich zu den Langverletzten diesmal auf Stammspieler wie Chris Feyen, Daniel Obst (beide Fussverletzung) und Benno Dohmes (schulische Gründe) verzichten. So fuhr man mit dem letzten Aufgebot nach Brüggen und verließ nach 10 Jahren erstmals in einem Meisterschaftsspiel wieder als Sieger den Vennberg. Am Ende ging man verdient mit einem 3:1 (1:0) Sieg vom Platz.

Am Sonntagnachmittag ging die Reise zum Mitaufsteiger OSV Meerbusch. Nach einer ansehnlichen 1. Halbzeit und drückender Überlegenheit bis ca. zur 70. Minute mussten die Blau-Weißen mit einer unverdienten 0:1 (0:0) Niederlage die Heimreise antreten.

Am Sonntagmittag empfing unsere Erste zum ersten Heimspiel im Jahr 2017 den Tabellenletzten SV Meer und trennte sich mit einem enttäuschenden 0:0.

Nach einer mehr als unzufriedenen Wintervorbereitung stand am Sonntagnachmittag das Spiel beim Tabellennachbarn TSV Wachtendonk-Wankum auf dem Terminkalender. Mit dem wirklich aller letzten Aufgebot musste man sich mit einer 1:6 (1:4)  Niederlage auf den kurzen Heimweg machen.

Am Ostermontag erschien mit dem TSV Bockum ein Gegner, der sich in der Winterpause stark verändert hat, da viele gestandene Spieler den Verein verließen. Und diese neu zusammengestellte Mannschaft entführte am Ende der 90 Minuten alle 3 Punkte. Die Truppe von Trainer Peter Jacobs verlor unerwartet mit 2:3 (0:3).

Am Donnerstagabend ging die Reise zum Tabellenvierten OSV Meerbusch nach Osterath. Wie schon im Hinspiel gab es eine Niederlage, diesmal musste man sich dem stark aufspielendem Gastgeber mit 2:0 (1:0)geschlagen geben.

Am Sonntagnachmittag war der Tabellendreizehnte, Preußen Krefeld, zu Gast im Sportpark auf dem Heidefeld. Und der Tabellenführer musste sich schon mächtig strecken, um den 2:0 (1:0) Sieg nach Hause zu fahren.

Der Torjäger des SVG und der Kreisliga A, Dennis Hoffmann, der zu Saisonbeginn vom B-Ligisten Rasensport Krefeld nach Grefrath wechselte und voll eingeschlagen ist (schon 13 Saisontore) hat den Verantwortlichen des SVG seine feste Zusage für eine weitere Saison gegeben. Der 31-jährige, der in der Vorsaison bei Rasensport Krefeld fast 40 Tore schoss und sich sehr wohl fühlt bei den Blau-Weissen,  wird Ligenunabhängig beim SV Grefrath bleiben.

Am Sonntagnachmittag ging die Reise zum Tabellendritten Viktoria Anrath, die sich still und heimlich auf Platz 3 der Tabelle geschlichen hatten. Auf dem Kunstrasenplatz siegte die Truppe von Trainer Peter Jacobs und seinem Co. Thorsten Zanders verdient mit 2:1 (1:1) und bleibt Tabellenführer in der Kreisliga A.

Zum Auftakt der Rückrunde musste die Truppe vom Trainerduo Peter Jacobs und Thorsten Zanders zunächst beim Tabellenletzten Thomasstadt Kempen antreten und erwartete am Sonntagnachmittag den Tabellenletzten SV Linn. Beide "Pflichtaufgaben" wurden erledigt und  mit 2:1 ( in Kempen ) bzw. 5:2 (gegen Linn) gewonnen.

Frühzeitig hat der Vorstand des SVG die Weichen in Sachen Trainer für die neue Saison gestellt. So wurde jetzt der Vertrag mit Peter Jacobs um eine weitere Saison verlängert.

Am Sonntagnachmittag empfing die Truppe von Trainer Peter Jacobs den Tabellenzweiten vom SV Hüls und verlor mit 1:7 (1:5).

Am Sonntagnachmittag musste unsere 1. Mannschaft zum Bezirksligaabsteiger und direktem Tabellennachbarn in Bockum antreten und verlor völlig unnötig mit 0:1 (0:1).

Am Sonntagnachmittag empfing unsere 1. Mannschaft den Tabellenneunten FC Dülken und musste sich nach 95 Minuten mit einem torlosen 0:0 zufrieden geben.

Samstag 21.03.2015 Heimtreff

  • SC Waldniel 2
  • TSF Bracht 2
  • TSV Kaldenkrichen 2
  • Grefrather JSG 2

Donnerstag 26.03.2015 Testspiel bei Fortuna Dilkrath

Samstag 18.04.2015 in Linn

  • Linner SV
  • SV Oppum 3
  • TSV Bockum 3
  • Grefrather JSG 2

Samstag 02.05.2015 in Schiefbahn

  • SC Schiefbahn 2
  • Rhenania Hinsbeck 2
  • BSV Leutherheide
  • Grefrather JSG 2

Samstag 16.05.2015 in Uerdingen

  • SC Bayer Uerdingen 3
  • SV Oppum 3
  • FC Traar 2
  • Grefrather JSG 2

Samstag 30.05.2015 Heimtreff

  • Fortuna Dilkrath
  • Viktoria Anrath 2
  • TUS Bösinghoven 2
  • Grefrather JSG 2

Samstag 06.06.2015 Feldturnier in Hinsbeck

Am gestrigen Sonntag war unsere 1. Mannschaft Gast auf dem neuen Kunstrasenplatz von Thomasstadt Kempen. Wie auch im Hinspiel (5:1) gewannen die Jungs von Trainer Peter Jacobs auch das Rückspiel verdient mit 2:0 (1:0).

Am kommenden Sonntag beginnt auch endlich in der Kreisliga A die Rückrunde der Saison 2014/15.

Einen weiteren Sieg fuhr die 1. Mannschaft gestern Nachmittag beim Tabellennachbarn Union Krefeld ein. Völlig verdient siegte die Truppe von Helmut Mertens und seinem Co. Heinz Vossen mit 2:0 (0:0).

Nicht wiederzuerkennen   

Erneut gab es am Dienstag-Donnerstag Spieltag die volle Punktzahl für die drei Seniorenmannschaften des SVG.

Ein überaus erfolgreiches Wochenende mit Siegen aller drei Seniorenmannschaften gab es am vergangenen Wochenende.

Bestes Saisonspiel               

Mies gespielt, trotzdem gewonnen

Da der Trainer der 1. Mannschaft, Helmut Mertens, beruflich bedingt nicht jedes Training leiten kann, haben die Verantwortlichen des SVG jetzt die Möglichkeit wahrgenommen, einen top Fachmann an sich zu binden.

Am gestrigen Sonntag siegte die 1. Mannschaft des SVG auf der altehrwürdigen Houbert-Huben-Kampfbahn verdient mit 3:1 (1:1) bei Preußen Krefeld.

„Mo Gnadenlos“

Verdienter Sieg im Derby...

...

Hauptsache gewonnen

 

Verdienter Dreier....

...

Hart umkämpfte 3 Punkte...

...

Thomasstadt auf Distanz gehalten

Fünfter Auswärtssieg!

 

Grefrath (16 Sp.):  Andre Kornhaas,Dario Malacasa, Patrick Wehling, Gerrit Kudlich (ab45.Julian Zerres),Frederic Hüller Julian Zerres, Julius Heyne-Pietschmann, Jonas Nitschke, Timo Claßen(ab 79. Jonas NItschke), Tim Röttgesab(46Joschua Klaas), , Gerrit Lenssen4),Julius Knerr

 

               

 

Sonntag, 10.03.2013

 

 SW Elmpt  –  SV Grefrath/B.Oedt1:2(1:2)

 

 

 

Tore :  0:1 Claßen (11.) / /0:2(35 .) Perret /1:2(39.)

 

 

 

Grefrath (16 Sp.):  Andre Kornhaas,Dario Malacasa, Patrick Wehling, Gerrit Kudlich (ab45.Julian Zerres),Frederic Hüller Julian Zerres, Julius Heyne-Pietschmann, Jonas Nitschke, Timo Claßen(ab 79. Jonas NItschke), Tim Röttgesab(46Joschua Klaas), , Gerrit Lenssen45. Joshua Klaas),Julius Knerr

Die Gästevon der Niers hatten das Spieljederzeit im Griff.. die Gastgeberhatten nicht den Hauch einer Chance. Timo Claßen in der elften und Kai Perretin der neununddreißigsten Minutehatten die Zeichen wieder mal früh auf Sieg gestellt.Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Schlusspfiff.

Herzlichen Glückwunsch an Gerrit Lenssenzum350!! EInsatzfür den SVGrefrath!

-hjz-

Punkteteillungi im Spitzenspiel

       

Derbysieg....

...

SV Grefrath gewinnt sein Heimspiel gegen TuS Bösinghoven II

Aufstellung: Berthelsen - Bartmann, Schneewind, Gorgs - Wümmers (40./Terhorst), Thönes, Jacobs, Stauten, Schade - Kischkel (75./Fenkes), Funken

Mit einer überzeugenden Leistung hat der SV Grefrath das Heimspiel gegen den TuS Bösinghoven II mit 2:1 gewonnen. Das Team von Trainer Stefan Trienekens hatte den Gegner über die gesamte Spielzeit im Griff. Rainer Thönes brachte den SVG in der 35.Minute in Führung. Kurz nach der Pause erhöhte Torjäger Michael Funken per Freistoß auf 2:0 (53.). Dabei sah der Torwart der Gäste nicht gut aus. 

Danach erspielte sich der SVG viele Torchancen, die aber nicht genutzt wurden. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Aber leider haben wir es versäumt, mehr Tore zu schießen", sagte Trainer Trienekens. Und so wurde es in den Schlussminuten noch einmal spannend, weil der TuS in der 85.Minute auf 1:2 verkürzte. Große Chancen hatten die Gäste danach aber nicht mehr.

Aufstellung: Berthelsen - Bartmann, Schneewind, Gorgs – Dohmes (49./Schade) , Thönes, Jacobs, Wümmers (76./Terhorst), Tölle (60./Stauten) - Fenkes (81./Metternich), Kischkel

Bei schönstem Fußballwetter waren die Voraussetzungen für ein ordentliches Spiel gegeben. Der rote Rasen war zwar staubig, aber gut bespielbar. Das Spiel musste gewonnen werden, das merkte man den Gästen auch an. Die Grefrather hatten deutlich mehr Ballbesitz, schafften es aber nicht gegen die gut gestaffelten Gegner Nadelstiche zu setzen.

So musste eine Standardsituation her, aus halb linker Position bringt Rainer Thönes den Ball gefährlich vor das gegnerische Tor, der Torwart kann den Ball nicht festhalten und Marian Kischkel nutzte die Chance. Doch der Schiedsrichter bewertete das Tor als irregulär. In der 36. Minute, ein langer Ball von Marcel Bartmann auf den gestarteten Marian Kischkel, der 2 Verteidiger umläuft und dann die Chance zum 1:0 verwertete.

Nach der Halbzeit spielte sich viel im Mittelfeld ab. Nach 60 Minuten drängte der Gast mehr und mehr auf die Entscheidung und erspielte sich nun eine sichtbare Überlegenheit. Doch das 2:0 blieb den Grefrathern verwehrt. Leutherheide kämpfte bis zum Schlusspfiff, sie kamen aber insgesamt in den ganzen 90. Minuten zu keiner nennenswerten Torchance. Grefrath siegte trotzdem verdient, auch wenn es bis zum Ende spannend blieb. Auch so ein „Drecks-Spiel“ muss man erst gewinnen. Am kommenden Sonntag trifft die Trienekens-Elf auf den TuS Bösinghoven 2. Die Truppe gewann ihr Spiel gegen die wiedererstarkten Kempener mit 3:2! Der SV Grefrath hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Wichtiger Sieg im 6-Punkte-Spiel!!

Aufstellung: Peter Blei - Nico Zipfel, Tristan Lehnen, Andre Beckers - Maik Tombeil (46. Minute Manuel Jacobs) - Daniel Giebels (46. Minute Marthin Gerhards), Christian Winkels, Marco Nelleßen, Martin Harmes (62. Minute Andreas Löllgen) - Alex Anstötz, Kasum MehmetiTore: Christian Winkels (1:1 und 3:1), Maik Tombeil (2:1) und Kasum Mehmeti (4:1)
Rote Karte: Alex Anstötz (63. Spielminute)

Das Spiel begann äußerst forsch auf beiden Seiten, allerdings war es zu meist so, dass der Ball im Mittelfeld gehalten wurde. Die Grefrather kombinierten ein bisschen besser und hatten auch die ersten Chancen durch Daniel Giebels und Kasum Mehmeti. Das Spiel wurde vor allem auf Grefrather Seiten immer besser.
Allerdings die großen Chancen sprangen nicht heraus. In der 39. Minute wurden die Grefrather Abwehr kalt erwischt. Der Oberkrüchtener Busch gelang am rechten Strafraumeck ein fulminanter Volleyschuss der auch im Tor einschlug. Der Grefrather Trainer forderte noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer. Die Forderung des Trainers sollten übertroffen werden. In der 45. Minute wurde Christian Winkels durch die Mitte geschickt und konnte dank seiner Schnelligkeit auch schnell den nötigen Meter zwischen sich und Gegner legen. Er schloss den Angriff mit einem trockenen Schuss ins linke untere Eck ab.
Der Ausgleich! Doch das war noch nicht alles.
In der 2. Minute der Nachspielzeit kam eine Ecke vor das Oberkrüchtener Tor. Im Gewusel kam Maik Tombeil an den Ball und der BAll zappelte im Tor.
Hier auch ein Lob an Marco Nelleßen der heute bei Standardsituationen die Bälle immer wieder gefährlich vor das Oberkrüchtener Tor brachte. Die Grefrather wollten nach der Halbzeit direkt nachlegen um hier keine Gefahr mehr zu laufen. Das gelang auch sehr gut.
Christian Winkels schloss einen schönen Angriff durch die Mitte mit einem Schuss aus 14 Metern ab. In der 59. Minute wurde Kasum Mehmeti auf der linken Seite von Martin Harmes freigespielt. Er zog in den Starfraum, umkurvte einen Gegenspieler und schloss mit einem harten Schuss ins kurze Eck ab. Mit dem 13 Saisontor des Goalgetters war auch der Endstand hergestellt.
Einen Aufreger hatte die Partie aber noch. In der 63. Spielminute wurde Alex Anstötz im Strafraum freigespielt, der Gegenspieler konnte sich nur noch mit einem Schubser helfen. Alle warteten auf den Elfmeterpfiff, der kam auch mit Verzögerung, dachten zumindest alle. Doch der Schiedsrichter zog die Rote Karte und stellte Alex Anstötz vom Platz! Alex hatte auf dem Boden liegend nochmal nachgetreten.
Die Grefrather spielten ab da nur noch mit einer Spitze und etwas ruhiger und die Oberkrüchtener konnten nicht mehr einen Gang höher schalten. So waren die letzten 25 Spielminuten eher ein lockerer Sommermittag-Kick.

Fazit: Die Grefrather zeigten sich in einem sehr wichtigen Spiel (kann man die Top 10 nochmal angreifen - oder nicht) sehr gut. Man ließ sich auch durch den Rückstand nicht verunsichern. Die nächsten 3 Plätze sind nur 2 Punkte weg.Nächste Woche geht es um 15 Uhr zum Tabellenzweiten aus Neersen, wenn man sich dort ähnlich präsentiert darf man vielleicht auch mal von einem Punkt träumen, denn im Hinspiel gewannen die Grefrather zumindest die 2. Halbzeit dank zweier verwandelter Elfmeter von Nico Zipfel mit 2:1.

 

Mühevoller Sieg, trotz vieler Chancen...

Aufstellung: Tobi Klingen, Lukas Manns, Lukas Schmitz (46. Jan Klingen), Daniel Kohlen, Christoph Klingenberg, Tobias Herring, Michael Klingenberg, Ingo Hoge, Thorsten Zanders, Marcel Bauten, Hendrick Gormanns

Tore: Hendrick Gormanns

Glanzloser Sieg....

Aufstellung:  Phillip Peffer, Lukas Manns, Daniel Kohlen, Lukas Schmitz, Christoph Klingenberg, Nico Tsintzas, Ingo Hoge (75. Ecki Brüx), Thomas Wümmers, Hendrick Gormanns, Marcel Bauten, Tobias Herring (60. Michael Klingenberg)

Eine mäßige Leistung mit nur wenig Lichtblicken reichte aus um letztendlich den Ersten Dreier in 2012 einzufahren. Unterstützend zu Gute kam den Gastgebern mit Sicherheit auch der Keeper der Gäste, welcher bei einigen Tore nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

Die Tore zum Endstand erzielten 2xMarcel Bauten, 2x Nico Tsintzas und Michael Klingenberg. 

Fazit: Auch wenn man spielerisch noch nicht zu glänzen wusste, zeigte man zumindest denerforderlichen Willen und entschied das Spiel verdient für sich. Für die kommenden Partien gilt es hier weiter aufzubauen und sich weiter zu steigern. Dies dürfte auch erforderlich sein, um auch am kommenden WE gegen Hinsbeck III erfolgreich zu sein.

Verdiente Niederlage..

Aufstellung:  Philipp Peffer, Marcel Birk (Philip Lichters), Marius Metternich, Daniel Kohlen, Christoph Klingenberg, Markus Terhorst, Mario Fenkes, Marcel Bauten (Hendrick Gormanns), Tom Berthelsen (Matthias Quinders), Nico Tsintzas, Ingo Hoge

Eine sehr gute erste Viertelstunde, welche auch die 1:0 Führung  mit sich brachte, reichte natürlich nicht um Punkte mit nach Grefrath zu nehmen. Die Gastgeber erholten sich schnell von dem Rückstand und drehten das Spiel innerhalb von 10 Minuten durch zwei Kopfballtore nach Standardsituationen. So ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Pause.

Auch nach der Pause war die Grefrather Elf zu harmlos und lud  ihrerseits die Brüggener immer wieder zu guten Möglichkeiten ein, den Vorsprung auszubauen. Glücklicherweise nutzte Brüggen nur 2 von vielen guten Möglichkeiten und gewann verdient mit 4:1.

Fazit:  Auch im dritten Soiel des Jahres konnte man nicht an die Leistung der Hinrunde anknüpfen und verspielte sich damit alle Chancen auf einen Platz an der Sonne.

Verdienter Punkt, nach starker 2. Halbzeit!

Aufstellung: Peter Blei - Daniel Giebels, Nico Zipfel, Maik Tombeil - Dennis Bläsing (69. Sebastian Ganser), Christopher Mülders (27. Matthias Libscher), Manuel Jacobs, Marco Nelleßen, Martin Gerhards - Kasum Mehmeti, Alexander Anstötz

Die Dritte reiste am vergangenen Sonntag ohne Kapitän und Abwehrchef Tristan Lehnen zum Auswärtsspiel nach Dyck. Alexander Anstötz übernahm für ihn die Kapitänsbinde.

Grefrath begann die erste Halbzeit klar überlegen. Man erspielte sich einige Torchancen, so kamen Beispielsweise zweimal Kasum Mehmeti, Marco Nelleßen und Christopher Mülders zu Torabschlüssen, die aber leider nichts einbrachten. Auch die zahlreichen Eckstöße und Standards, die in der Vorwoche intensiv trainiert wurden, brachten keinen Torerfolg.

So kam es, dass die Gastgeber durch einen Freistoß aus 17 Metern in der 16. Minute in Führung gingen. Der Ball fand ein Loch in der Mauer und ließ Torhüter Peter Blei keine Abwehrchance. Grefrath spielte zunächst unbeeindruckt weiter, doch bereits in der 23. Minute erhöhten die Gastgeber nach einem weiteren Freistoß auf 2:0. Der Freistoß wurde schön angeschnitten ging an den Pfosten und sprang in die Mitte. Dann waren sich Torhüter Peter Blei und Daniel Giebels nicht einig und der Stürmer stocherte den Ball ins Tor.

Danach knickte das Spiel der Grefrather ein. Man konnte sich kaum noch Torchancen erarbeiten. In der 27. Minute ereilte die Dritte dann auch noch das Verletzungspech. Christopher Mülders musste verletzt vom Platz und wurde durch Matthias Libscher ersetzt. So blieb den Grefrathern nur noch Coach Sebastian Ganser als Einwechselspieler.

In der Halbzeitpause fand Trainer Sebastian Ganser anscheinend die richtigen Worte. Die Gastgeber waren sich ihrer Sache anscheinend schon zu sicher und so spielte nur noch der SVG. In der 57. Spielminute kam der große Antritt von Daniel Giebels. Er eroberte tief in der eigenen Hälfte den Ball und marschierte damit bis in den Gegnerischen Sechzehner, dabei ließ er die halbe Dycker Mannschaft alt aussehen, nach feinem Pass auf Kasum Mehmeti schloss dieser den Angriff mit dem Anschlusstreffer ab.

Dyck beschränkte sich in der 2. Halbzeit aufs Kontern da das Spiel zu 90 % in der Hälfte der Dycker stattfand. Einer dieser Konter führte in der 79. Minute mal wieder zu einem Freistoß, den der Dycker Kapitän dann zum 3:1 verwandelte. Doch Grefrath gab nicht auf und in der 83. Minute konnte Kasum Mehmeti durch einen schönen Schlenzer ins lange Eck auf 3:2 verkürzen. In der 89. Spielminute legte Martin Gerhards den Ball rechts raus auf Matthias Libscher, dieser sollte den Ball eigentlich in die Mitte flanken, doch der Ball drehte sich Richtung Tor und der Torhüter konnte den Ball nur noch ins eigene Tor klären. Der Ausgleich! Leider wurde das Spiel kurz darauf Abgepfiffen. In der Kabine war man sich sicher, noch 5 Minuten länger und man hätte gewonnen.

Fazit:

Nachdem man sich vorher einig war einen weiteren Sieg einfahren zu wollen, vermasselten drei Freistöße und 30 sehr schwache Minuten, den Sieg. Trotzdem ist Coach Sebastian Ganser mit dem Punkt zufrieden, da man in der 80. Spielminute noch 1:3 hinten lag. Vor allem die zweite Halbzeit Lust auf den nächsten Sonntag. Dann spielt man gegen die Reserve von Oberkrüchten, die gerade mal 4 Punkte Vorsprung haben. Das Spiel beginnt um 15 Uhr in Grefrath.
 

Gelungener Start in die Rückrunde…

Aufstellung: Peter Blei, Tristan Lehnen, Nico Zipfel, Lukas Schmitz, Yassine Bourja, Christopher Mülders (71. Bilal Ewert), Martin Gerhards, Matthias Libscher (46. Alexander Anstötz), Christian Winkels, Manuel Jacobs, Marco Nelleßen (46. Tobias Herring)

Mit Siegen gegen Bracht (3:1), Leuth (4:0) und Leutherheide (2:0) und nur einer Niederlage gegen Tabellenführer Dülken ist die Dritte erfolgreich in die Rückrunde gestartet.
Das Spiel am Sonntag begann auf beiden Seiten verhalten, keine der Mannschaften konnte sich ein Übergewicht erarbeiten. Außer einmal in der 4. Minuten als Christopher Mülders im Fünfer den Ball nicht richtig traf. Da hätte es schon das erste mal klingen können.
Ansonsten passierte in der ersten viertel Stunde nichts.
In der 18. Spielminute war es dann soweit. Christopher Mülders eroberte den Ball im Mittelfeld, überlupfte die Abwehr und schoss den Ball aus halbrechter Position unhaltbar über den Torwart ins lange Eck. Ein Traumtor…
Der Führungstreffer gab der Offensive der Grefrather leider keinen zusätzlichen Schub, meist wurden vergeblich lange Bälle gespielt oder man suchte überhastet den Abschluss.
Das war allerdings immer noch besser als das Spiel der Gäste aus Leutherheide. Diese scheiterten mit ihren Angriffsversuchen meist schon im Mittelfeld an den überragend agierenden defensiven Mittelfeldspielern der Grefrather, Manuel Jacobs und Yassin Bourja.
Auch die Abwehr um Libero Nico Zipfel, Kapitän Tristan Lehnen und die Leihgabe aus der zweiten Mannschaft Lukas Schmitz agierte sicher und ließ die Gegner verzweifeln.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts. Grefrath stand hinten sicher und vergab vorne Reihenweise Chancen. Unter anderem lief Christian Winkels in der 65. Minute alleine auf den Torwart zu, konnte diese Chance aber nicht nutzen. In der 70. Spielminute dann ein Platzverweis gegen Leutherheide, der 7er der Gäste war von hinten in die Beine von Martin Gerhards gegrätscht.
Nun sollte der Sieg eigentlich sicher sein, aber Grefrath verlor im Mittelfeld ein wenig die Ordnung sodass Leutherheide zu seinem einzigen gefährlichen Torschuss kam welcher allerdings glänzend von Peter Blei pariert wurde.
Der Goalie, der ansonsten einen entspannten Sonntagnachmittag verbrachte, war hellwach und fischte den Ball aus dem Winkel.
In der 80. Spielminute war es dann Christian Winkels der den Gästen mit dem 2:0 alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn nahm.
In der 90. Minute noch einmal eine riesen Chance der Grefrather. Eine drei-gegen-zwei Situation wurde leider nicht komplett ausgespielt. Der Ball zappelte zwar im Tor, doch der gute Schiedsrichter pfiff das Tor nach Foulspiel zurück. Hier hätte der Ball wohl einfach nur nochmal weitergeleitet werden müssen und Sturmtank A. Anstötz hätte alleine vor dem Torwart gestanden.

Fazit: Ein verdienter Sieg gegen harmlose Gäste. Das einzige Manko war die Chancenverwertung. Aus zehn 100-prozentigen Chancen nur zwei Tore zu machen ist einfach zu wenig.
Am Nächsten Sonntag ist um 13 Uhr Anstoß in Dyck, dort wird sich zeigen ob die Dritte nochmal in Richtung eines Einstelligen Tabellenplatzes angreifen kann oder nicht .

Sensation gegen Tönisberg

Aufstellung: Berthelsen - Bartmann, Schneewind, Gorgs - Schade (Tsintzas/72.), Thönes, Heinen, Stauten, Tölle - Funken, Kischkel (Gormanns/89.)

Nach der bitteren Niederlage gegen Strümp am Sonntag hat der SV Grefrath am Dienstagabend sein anderes Gesicht gezeigt. Nach einer kämpferisch und spielerisch einwandfreien Leistung gewann die Mannschaft von Trainer Stefan Trienekens im Pokal mit 3:1 gegen den Landesligisten VfL Tönisberg. "Grefrath schafft Sensation" titelete die Westdeutsche Zeitung am Mittwoch.

Der Unterschied von zwei Klassen war von Beginn an nicht zu sehen. Grefrath hielt mit und ließ kaum Chancen der Tönisberger zu. Dennoch nutzte der Landesligist in der 30.Minute eiskalt eine Gelegenheit zum 0:1.

Davon ließen sich die Grefrather nicht beeindrucken. In der zweiten Hälfte setze das Team die engagierte Gangart fort. Die Belohnung: das 1:1 nach einer Ecke durch Christian Gorgs. In der 72.Minute schwächte sich der VfL selbst. Torjäger Deniz Yilmaz sah die Gelb-Rote Karte, nachdem er gleich zweimal gemeckert hatte. Der SVG blieb cool und änderte nichts am Spielaufbau. Das wurde erneut belohnt: Marian Kischkel schoss nach toller Vorarbeit von Lukas Tölle und Michael Funken das 2:1 (77.).

Auch danach blieben die Grefrather ruhig und überstanden die letzte Drangphase des Favoriten. Eine letzte Schrecksekunde gab es in der 90.Minute, als VfL-Kapitän Michael Schmitz freistehend per Seitfallzieher über das Tor schoss. Kurz darauf (in der dritten Minute der Nachspielzeit) schloss Michael Funken einen Konter ab und erhöhte auf 3:1 für Grefrath.

Mit diesem Sieg hat sich der SV Grefrath für die Niederrheinrunde des Pokals qualifiziert. Diese Runde beginnt in der kommenden Saison. Ein toller Erfolg des SVG, den es so schon lange nicht mehr gegeben hat.

Punkte verschenkt ...

Aufstellung: Philipp Peffer, Lukas Manns, Lukas Schmitz, Daniel Kohlen, Sascha Heinen, Nico Tsintzas, Tom Berthelsen (45. Philip Lichters) Ingo Hoge, Hendrick Gormanns, Lars Kluge (40. Martin Gerhards), Marcel Bauten

Nach der Pleite in der Vorwoche, war eigentlich Wiedergutmachung angesagt, doch man hatte die Rechnung wohl auch ohne den Schiri gemacht. Grefrath war von Beginn die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch zu glänzen. Dennoch schaffte man es die sehr defensiv eingestellten Oedter ein ums andere Mal in Gelegenheit zu bringen. So wurde bereits nach wenigen Minuten Ingo Hoge vorm Tor freigespielt. In gewohnter Manier wurde das Ding jedoch versemmelt. Weitere gute Möglichkeiten hätten gefolgt, wäre da nicht der Schiri gewesen, welcher die Abseitsregel anscheinend ganz neu interpretierte. Fast jeder Spielzug, welcher mit einem Pass auf die Grefrather Stürmer endete, wurde abgepfiffen. Nach einen Distanzschuss von Nico Tsintzas, welchen der Torwart der Gäste nur abklatschen konnte, war Lars Kluge wach und versenkte den Ball aus spitzen Winkel. Auch nach der Führung, war wenig von den Gästen zu sehen, welche sich lediglich auf das Kontern beschränkten. Grefrath spielte weiter nach vorn und wurde weitere Male nur vom Schiri gestoppt. Dieser hatte sich jetzt auch noch dazu entschlossen, trotz des sehr fairen Spiels, jeden Zweikampf mit Körperkontakt abzupfeifen. Dennoch konnte man sich noch 2-3 sehr gute Chancen rausspielen, welche jedoch vergeben wurden. Auch nach der Pause änderte sich wenig. Grefrath versuchte den Vorsprung auszubauen und Oedt schaffte es mit Hilfe des Schiris dies zu verhindern. So wurde nach wenige Minuten eine schöner Angriff mit einem zweifelsfreien Tor abgeschlossen, doch der Schiri pfiff natürlich Abseits. Wenige Minuten später wurde Ingo Hoge ganz eindeutig im 16ner von seinem Gegenspieler weggestossen, doch diesmal schienb die Pfeife nicht zu funktionieren. Wiederrum kurze später erzielte Marcel Bauten ein weiteres Tor, doch es wurde wegen angeblichen Handspiels aberkannt. Hinzu kamen diverse weitere Aktionen, welche bereits vorm Torabschluss abgepfiffen wurden. Die verzweifelten Gastgeber ließen dann immer mehr locker und schafften es nicht mehr mit Ruhe und Verstand das Spiel aufzubauen. Oedt konnte sich etwas befreien und vereinzelt mit langen Bällen (meistens Freistössen) vors Tor der Grefrather, ohne jedoch zunächst zum Torabschluss zu kommen. Wenige Minuten vor Schluss war es dann jedoch soweit. Der Oedter Stürmer erzielte mit dem ersten Schuss, welcher auf das Grefrather Tor kam, aus spitzen Winkel den sehenswerten Ausgleichstreffer. In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel, lediglich der Schiedsrichter versuchte noch das Spiel ganz auf den Kopf zu stellen, als er nach Abstoss der Grefrather Torwarts auf Handspiel außerhalb des 16ners entschied. Ein zweiter Schuss aufs Tor gelang den Oedtern jedoch nicht.

Fazit: Trotz der erschreckenden Leistung des Schiris, darf man gegen solch einen schwachen Gegner keine Punkte liegen lassen, wenn man sich an der Tabellenspitze behaupten möchte. Nach drei sieglosen Spielen in Folge dürfte der Meisterschaftszug, wie auch für die großen Bayern, abgefahren sein. Am kommenden Wochenende spielt man beim Favoriten aus Brüggen. Um hier eine Überraschung, wie im Hinspiel zu landen, bedarf es aber einer weiteren deutlichen Leistungssteigerung.

Wichtige Punkte liegen gelassen...

Aufstellung: Berthelsen - Bartmann, Jacobs, Gorgs (Appenzeller/46.), Fenkes (Stauten/46.), Thönes, Schneewind, Dohmes, Tölle - Funken, Schade (Kischkel/46.)

Die wohl schlechteste Halbzeit der Saison hat den SV Grefrath wichtige Punkte gekostet. Gegen den Tabellennachbarn aus Strümp setze es eine 2:3-Heimniederlage. Dabei lag der SVG bereits zur Pause mit 0:3 hinten.

Von Beginn an fanden die Gastgeber nicht ins Spiel und leisteten sich einen Fehler nach dem anderen. Ein Eigentor von Peter Jacobs (13.) leitete die Niederlage ein. Das Tor fiel nach einem Missverständnis mit Torhüter Yannick Berthelsen. Kurze Zeit später waren die Grefrather erneut im Tiefschlaf und kassierten prompt das 0:2 (17.). Danach plätscherte das Spiel etwas dahin. Grefrath blieb schwach, Strümp tat nicht mehr als nötig. Dem 0:3 in der 40. Minute ging ein individueller Fehler von Christian Gorgs voraus. Er verlor den Ball am 16er und der Strümper Stürmer brauchte nur noch einzuschieben. Pausenstand: 0:3.

Zur Pause wechselte Trainer Stefan Trienekens gleich dreimal aus. Marius Appenzeller, Christoph Stauten und Marian Kischkel kamen für Christian Gorgs, Mario Fenkes und Felix Schade. Mit Erfolg: Die Mannschaft wirkte nun gewillt, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen. Schon nach 47 Minuten fiel der Anschlusstreffer. Michael Funken verwetete eine schöne Kischkel-Vorlage. Zwei Minuten später verkürzte der SVG sogar auf 2:3. Christoph Stauten köpfte nach einer Ecke ins Netz.

Es schien so, als würde die Trienekens-Elf das Spiel gegen immer unsicherer werdende Gäste noch umdrehen können. Der Kampfgeist stimmte nun und die Blau-Weißen spielten sich einige Chancen raus. Diese wurden aber leider nicht genutzt. Die größte Gelegenheit vergab Christoph Stauten, er scheiterte in der 85.Minute freistehend am Strümper Torhüter.

Nach dieser Niederlage steht der SVG mit 30 Punkten auf Rang vier. Auf den vorderen drei Plätzen stehen Anrath (35), Kaldenkirchen (34) und Strümp (32). Am nächsten Sonntag muss Grefrath nach Brüggen. Zuvor kommt Landesligist VfL Tönisberg aber noch zum Pokalduell nach Grefrath. Anstoß ist am Dienstag um 19 Uhr.

Der SV Grefrath konnte beim abstiegsbedrohten VfL Willich 2 einen gelungenen Rückrundenstart feiern

Aufstellung: Berthelsen - Bartmann, Jacobs, Gorgs - Schneewind, Heinen (88.Minute Fenkes), Thönes, Tölle, Dohmes - Jewanski (65. Schade), Funken

Der SV Grefrath konnte beim abstiegsbedrohten VfL Willich 2 einen gelungenen Rückrundenstart feiern. Allerdings lief das Spiel in den ersten 45 Minuten eher schleppend. "Da waren wir wohl noch im Winterschlaf und konnten froh sein, dass der Gegner seine Chancen nicht konsequent genutzt hat", sagte SVG-Trainer Stefan Trienekens nach dem Spiel. In der ersten Halbzeit war es Torhüter Yannick Berthelsen und einer Portion Glück zu verdanken, dass es beim 0:0 blieb.

In der zweiten Halbzeit kam das Grefrather Team besser aus den Startlöchern. Mit aggressivem Pressing und Kurzpassspiel setzte man die Willicher unter Druck. Belohnung war das 1:0 durch Mike Jewanski in der 52.Minute. Nach einer schönen Einzelleitung bereitete Rainer Thönes per Flanke den Treffer vor. Jewanski stoppte den Ball mit der Brust und schloss in seiner typischen Torjägermanier ab. Kurz darauf, in der 56.Minute, legte der SVG nach: Michael Funken erhöhte auf 2:0.

Nach dem Doppelschlag ließen die Grefrather nichts mehr anbrennen. Weitere Großchancen konnten aber nicht genutzt werden. "Unter dem Strich war das ein verdienter Arbeitssieg", so Trienekens.

Am kommenden Sonntag trifft der SV Grefrath im ersten Heimspiel der Rückrunde auf den SSV Strümp. Anstoß ist um 15 Uhr. Die Strümper liegen einen Punkt hinter Grefrath auf Rang vier. Am vergangenen Sonntag erreichte das Team ein 2:2 gegen Thomasstadt Kempen.

Erst nach dem Gegentreffer aufgewacht

Aufstellung: Jens Hantel, Marcel Birk, Michael Schrumpf, Christian Dröttboom, Peter Jacobs, Caner Candar, Jan Klingen, Marian Kischkel (ab 60. Minute Ingo Hoge), Sascha Krüger (ab 30. Minute Thomas Wümmers), Zoran Popovic, Michael Funken

Tore: 0:1 Niederkrüchten (58. Minute), 1:1 Jan Klingen (73. Minute)

Wieder einmal zeigte der SV Grefrath eine schlechte 1. Halbzeit. Lediglich einen Schuss auf das Niederkrüchtener Gehäuse konnte man verzeichnen, dieser bezeichnenderweise nach einem Freistoss - dafür mit einem Lattentreffer aber auch denkbar knapp.

Niederkrüchten war im 1. Durchgang einen Tick aggressiver und demzufolge auch die bessere Mannschaft. Grefrath ließ zwar in der Defensive nur wenig zu, hatte allerdings nach ca. 20 Minuten Glück, dass ein Foul knapp im Strafraum nur einen Freistoss außerhalb des 16ers nach sich zog. 

Die Grefrather Angriffsversuche fanden ihr Ende jederzeit weit vor dem gegnerischen Tor in der gut aufgestellten Defensive.

Die 2. Halbzeit zeigte zu Beginn das gleiche Bild – Niederkrüchten bemühter und immer noch leicht überlegen, doch man konnte merken, dass die kraftraubende 1. Halbzeit beim Gast ihre Spuren hinterlassen hatte. 

Trotzdem erzielte Niederkrüchten in der 58. Minute den Führungstreffer. Vorausgegangen war ein langer Ball, der von der Defensivabteilung des Tabellenführers unterschätzt wurde und so zu einem Lattentreffer führte. Beim darauf folgenden Nachschuss reagierte eigentlich nur der Niederkrüchtener Spieler und versenkte so – mit ein wenig Glück – unhaltbar zum 0:1.

Erst jetzt wurde Grefrath richtig wach und fuhr einen Angriff nach dem anderen. Man ließ die Gäste, die sich zunehmend mit Defensivaufgaben beschäftigten, kaum noch aus der eigenen Hälfte kommen. Leider waren alle Torabschlüsse größtenteils leichte Beute für den klasse aufgelegten Torhüter.

Beim Schuss von Jan Klingen in der 73. Minute war er allerdings machtlos und konnte den verdienten Ausgleich nicht verhindern.  

Fazit: Eine gerechte Punkteteilung, da der SV Grefrath auch heute, wie in der kompletten Rückrunde, nicht richtig in Fahrt kommt. Konnte man in der Hinrunde teilweise hohe Siege feiern und die Spiele oftmals dominieren, tut man sich derzeit gegen jeden Gegner schwer, spielerisch zu überzeugen. Einerseits darin begründet, dass wichtige Leistungsträger zurzeit ausfallen oder angeschlagen spielen müssen, andererseits vermisst man häufig die notwendige Leidenschaft, die jeder Gegner dem SVG entgegensetzt. 

Nächstes Spiel ist am Sonntag, 05.04.2009 um 15:00 Uhr in Lötsch. Das Hinspiel gewann der SVG noch deutlich mit 10:0 – ein Ergebnis, von dem man bei der momentanen Leistung weit entfernt ist. Geleitet wird die Begegnung von Schiedsrichter Guido Scheerers, der in der laufenden Saison noch keine Partie mit Grefrather Beteiligung pfiff.

Festival der vergebenen Torchancen

Aufstellung: Jens Hantel, Marcel Birk, Michael Schrumpf, Christian Gorgs (ab 20. Minute Christian Dröttboom), Peter Jacobs, Caner Candar, Ingo Hoge (ab 55. Minute Marian Kischkel), Sascha Krüger, Jan Klingen (ab 80. Minute Lars Oemmelen), Zoran Popovic, Michael Funken

Tore: 1:0 Peter Jacobs (6. Minute), 2:0 Marian Kischkel (60. Minute), 3:0 Michael Funken (76. Minute), 4:0 Michael Funken (85. Minute)

Fußball zum Abgewöhnen gab es am Sonntag in Grefrath im Spiel des Tabellenführers Grefrath gegen Schlusslicht SW Elmpt zu sehen. Dass es kein schönes Spiel werden würde, war im Vorfeld klar, doch es wundert, dass ob der so schlechten Leistung des Favoriten kaum ein Zuschauer vorzeitig den Sportplatz verließ.

Grefrath legte eine gute Anfangsphase hin und erzielte bereits in der 6. Minute die 1:0 Führung. Doch statt dies als Beruhigung zu nutzen, kam ein eher überhastetes Spiel auf, welches durch unzählige Abseitsstellungen und vergebene Torchancen geprägt war.

Erst die 2:0 Führung durch den eingewechselten Marian Kischkel ließ die eher ungefährliche Gegenwehr der Elmpter komplett schwinden.

Michael Funken schraubte sein Torkonto mit zwei weiteren Treffern hoch und sorgte somit letztlich noch für einen einigermaßen versöhnlichen Abschluss.

Fazit: Positiv zu erwähnen bleibt, dass man sich sehr viele Torchancen herausgespielt hat, diese jedoch wieder einmal teils kläglich vergeben wurden. Eine derartig fahrlässige Chancenverwertung darf man sich in den kommenden schweren Begegnungen nicht erlauben, will man weiterhin 3-fach punkten! Hinten ließ man, gegen eine jedoch schwache Elmpter Offensive, keine einzige torgefährliche Situation entstehen.

Das nächste Spiel findet wieder im heimischen Sportpark auf dem Heidefeld statt. Gegner ist der Tabellendritte BW Niederkrüchten, bei dem man sich im Hinspiel mit einem 1:1 Unentschieden begnügen musste.

Anpfiff von Schiedsrichter Zafer Yalabik ist am Sonntag, 29.03.2009 um 15:00 Uhr.

Sponsoren

14

Anschrift

Sportplatz Grefrath:

SSV Grefrath 1910/24 e.V.
Heide 11
47929 Grefrath

0176-43676928 (Geschäftsführer Dirk Eckers)

Tel.: 02158/404074 (Clubheim)

Luftaufnahme

 

Sportplatz Oedt/Kunstrasen:

Borussia Oedt 1909 e.V.
Mühlengasse 11
47929 Grefrath