Sicher geglaubter Sieg in 3 Minuten verspielt - 1:3 gegen TuS Grevenbroich

Wer zur Halbzeit des Spiels unserer Ersten am letzten Sonntag gegen den Tabellenvierzehnten TuS Grevenbroich gesagt hätte, dass der Gast das Spiel am Ende gewinnen wird, wäre wahrscheinlich ausgelacht, zumindest aber schief von der Seite angesehen worden. Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt nur 0:0 stand, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer in der zweiten Halbzeit fällt. Doch es sollte ganz anders kommen...

Von Anfang an diktierte nur die Mannschaft von Trainer Heinz Vossen das Spiel. Der Gegner zog sich direkt  weit bis zur Mittellinie zurück. Nur ganz selten kamen die Gäste in der ersten Halbzeit über die Mittellinie, geschweige denn in den Strafraum. Spätestens in der 12. Minute hätte Torjäger Michael Funken eine von seinen vielen Chancen nutzen können. Nach tollem Pass von Dennis Hoffmann umspielte Muckel den Torwart, doch sein anschließender Schuss ging neben das Tor. In der 26. Minute bekam Muckel den Ball von einem Abwehrspieler der Gäste "zugespielt", doch schoss er den Ball alleinstehend vor dem Torwart zu unkonzentriert, so dass der Torwart den Ball halten konnte. Es ging mit weiteren Chancen eigentlich im Minutentakt weiter. Die Gäste aus Grevenbroich wurden schwindelig gespielt. In der 37. Minute eine klasse Flanke von Muckel von der rechten Seite in die Mitte wo Marius Appenzeller frei stand. Doch sein Kopfball konnte der Torwart mit einer klasse Reaktion noch so gerade an den Pfosten lenken. Weitere kleinere Chancen sollten noch bis zur Pause folgen, die Gäste erspielten sich nicht eine einzige Chance. So ging es aber mit einem für Grevenbroich mehr als glücklichen 0:0 in die Pause.

Bis auf die Torausbeute hatte Trainer Vossen sicherlich nicht viel in der Halbzeit auszusetzen. Und die zweite Halbzeit sollte dann aber mit einem Paukenschlag beginnen. Direkt nach Anstoss wurde der Ball auf Muckel gespielt und er spielte den Ball schön in den freien Raum auf Philipp Alker, der den Ball gekonnt mit links am herausstürzenden Torwart vorbei zum vielumjubelten 1:0 in die Maschen setzte. Aber nach einer Unaufmerksamkeit in der Verteidigung kamen die Gäste durch ihren besten Mann, dem schnellen Sturmführer Tim Allroggen, in der 52. Minute wie aus dem nichts zum 1:1 Ausgleich. Und in der 55. Minute war das Spiel dann total auf dem Kopf gestellt. Erneut konnte sich Allroggen gegen die Verteidigung der Blau-Weißen durchsetzen. Als der Stürmer bereits in den Strafraum eingedrungen war, brachte Lukas Stiels ihn zu Fall. Dies wertete der Schiedsrichter als Notbremse und so zeigte er nicht nur auf den Punkt sondern Lukas auch noch die Rote Karte. Nachdem die Grevenbroicher den Elfmeter zum 1:2  versenkten, gab es einen großen Bruch im Spiel der Blau-Weißen. Von einer auf die andere Minute kippte das Spiel total in die andere Richtung. Fast alle Spieler, vor allem die Führungsspieler, ließen den Kopf hängen, keine Körpersprache mehr und Schuldzuweisungen untereinander. Spätestens nach dem 1:3 in der 61. Minute war für die meisten Spieler das Spiel gelaufen. Leider musste Trainer Vossen auch verletzungsbedingte Umstellungen vornehmen, was aber überhaupt keine Entschuldigung sein soll bzw. darf. Es war schon sehr merkwürdig, wie einige Spieler die letzten 30 Minuten herunterspulten. Die Gäste nutzten nun ihre zahlenmäßige Überlegenheit und ließen jetzt  Ball und Gegenspieler laufen. So blieb es am Ende beim zur Halbzeit niemals für möglich gehaltenen 1:3 Sieg der Gäste.

Nach dem spielfreien Karnevalswochenende geht es in der Meisterschaft am 18.02. mit einem Heimspiel gegen den SSV Strümp weiter. Anstoss ist um 14.30 Uhr.

Training:

Dienstag: 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr
Donnerstag: 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr
Ort: Sportpark auf dem Heidefeld

Trainer:

Name: Heinz Vossen
E-Mail:

Co-Trainer:

Name: Christofer Feyen
E-Mail:

Sponsoren

Weidenfeld Dachd