Humorloser 2:0 Sieg im Pokalderby bei Borussia Oedt! 250 Zuschauer gaben dem Spiel einen schönen Rahmen

Am Mittwochabend standen sich nach vielen Jahren mal wieder in einem Pflichtspiel die Mannschaften von Borussia Oedt und dem SSV Grefrath gegenüber. Und auch wenn die Blau-Weißen am Ende sicherlich verdient mit 2:0 die Nase vorn hatten und in die zweite Runde des Kreispokals einzogen, war vor allem in der ersten Halbzeit von einem Zweiklassenunterschied nicht viel zu sehen.

Beide Mannschaften hatten sich im Vorfeld geeinigt, im Vorverkauf Karten für dieses Spiel anzubieten, da sich ja jeder Zuschauer mit seinen Kontaktdaten in eine Liste eintragen musste und man so Warteschlangen vor der Abendkasse vermeiden wollte. Und diese Maßnahme sollte sich als genau richtig herausstellen, wurden doch im Vorverkauf rund 230 Karten verkauft. Am Ende waren rund 250 zahlende Zuschauer mit sicherlich viel Erwartung zu diesem Pokalspiel erschienen. Für die Gastgeber war es mit Sicherheit das Spiel des Jahres, der zwei Klassen höher spielende SSV konnte sich eigentlich nur blamieren... Auch wenn die Blau-Weißen direkt das Spielgeschehen übernahmen, wussten die ganz in grün spielenden Gastgeber mit einigen Nadelstichen zu gefallen. Die beiden besten Chancen vergab der Ex-Grefrather Tobias Treichel in der ersten Halbzeit. Viele Torraumchancen sollten sich nicht ergeben. Der SSV hatte Schwierigkeiten das Mittelfeld zu überbrücken und die Offensivkräfte wirkungsvoll einzusetzen. So gab es dann lieber einen Pass nach hinten als einen Fehler in der Vorwärtsbewegung zu begehen. Die Nervosität spielte natürlich auch mit. Zu gut kennen sich fast alle Spieler auf beiden Seiten, es bestehen sogar viele Freundschaften untereinander. Das merkte man dem Spiel auch irgendwie an. Keiner wollte dem anderen so recht weh tun, wobei es am Einsatz der Oedter nichts auszusetzen gab. Aber so richtig Derbystimmung kam während des gesamten Spiels irgendwie nicht auf. So ging es dann auch nach 45 nicht ganz so interessanten Minuten mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit dann von Anfang an mehr Druck der Gäste, so dass sich hieraus auch die ein oder andere Chance ergab. Trainer Heinz Vossen hatte in der Halbzeit ein wenig umgestellt und so übernahmen die Mannen um den erkrankten Kapitän Timo Claßen, der aber bei diesem Spiel unbedingt dabei sein wollte, mehr und mehr die Oberhand, so dass die Gastgeber jetzt nur noch selten vor das Tor vom wieder genesenen Heiko Metz kamen. Doch auch hier war der Aufstiegsfavorit der Kreisliga B bei ein, zwei Chancen nicht ungefährlich. Je länger das Spiel jetzt dauerte, wurde der SSV spielbestimmender, auch weil den Gastgebern immer mehr die Kraft ausging, sich bei dem ein oder anderen Spieler sogar Krämpfe hervortaten. So wurde die Gegenwehr gegen jetzt drückende Grefrather in der letzten halben Stunde immer geringer und so war es dann Niklas Schmitz in der 72. Minute vorbehalten, nach einer schönen Flanke von Mario Fenkes, der nach langer Zeit mal wieder zu einem Pflichtspieleinsatz kam, für die 1:0 Führung zu sorgen. Nur wenig später (76.) hätte Gerrit Lenssen den Sack zumachen können. Doch freistehend vor dem Tor donnerte er den Ball über das Gebälk, hier wäre ein Pass zum mitlaufen Michael Funken vielleicht die bessere Idee gewesen. Doch Muckel, der sehr eifrig war an diesem Abend, sollte noch zu "seinem" Tor kommen... Der Torwart der Oedter, der Ex-Grefrather Nico Fokken, wollte in der 79. Minute einen Ball zu seinem Verteidiger spielen. Doch Muckel roch den Braten, stellte das Bein heraus und kam so an den Ball um diesen dann anschließend in das verwaiste Tor zum 2:0 Endstand zu schießen. Auch wenn sich die Oedter noch nicht geschlagen geben, war das Spiel gelaufen und es blieb am Ende, nach einer kleinen Steigerung der Blau-Weißen in der zweiten Halbzeit, beim 2:0 Sieg.

Fazit:

Es war für die vielen Zuschauer sicherlich kein Fussball-Leckerbissen,die Grünen haben sich tapfer geschlagen und die Blau-Weißen wurden am Ende ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen verdient in die zweite Runde des Kreispokals ein. Nach Abpfiff standen die Spieler in Grün und Blau freundschaftlich zusammen und tranken noch das ein oder andere Bier gemeinsam und tauschten sich aus. Etwas eiliger mit dem Duschen hatte es unser Ex-Spieler Fabi Dürrwald, denn bei dessen Frau Jacky, die hochschwanger am Spielfeldrand stand, konnten jede Minute die Wehen einsetzen... Doch Fabi, ein feiner Sportsmann, der viele alte bekannte Freunde aus Grefrath fast alle persönlich in der Halbzeit begrüßte, wollte ebenfalls unbedingt bei diesem Spiel dabei sein und Jacky tat ihm den Gefallen.... smile  Wir drücken den beiden jedenfalls ganz fest die Daumen !!

Vorschau:

Am kommenden Sonntag geht die Reise zum SC Waldniel. Spielbeginn ist dort um 16.00 (!) Uhr. Sicherlich muss sich die Mannschaft steigern, um beim starken Aufsteiger etwas mitzunehmen. Doch genau das, hat sich die Mannschaft bereits vorgenommen.