150 Grefrather Fans feiern trotz 1:2 Niederlage in Lirich den Klassenerhalt !!

Als Benno Dohmes in der 93. Minute den 1:2 Anschlusstreffer erzielte, brachen auf und neben dem Platz in Lirich alle Dämme, denn für alle Mitspieler, Trainer, Betreuer und auch einige Fans gab es kein Halten mehr, sie stürmten den Platz und erdrückten den Torschützen fast. Damit waren nach dem 3:0 Hinspielsieg am Mittwoch davor alle Fragen nach Liegenzugehörigkeit unserer Ersten beantwortet. Der SSV spielt auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga, bereits die Vierte nacheinander...!!

Beide Fanbusse waren ausgebucht und unzählige Blau-Weiße hatten sich an diesem Pfingstsamstag mit dem PKW auf den Weg nach Oberhausen gemacht. So befanden sich bei Anpfiff des Schiedsrichters gut 150 Zuschauer unter den insgesamt rund 400 Zuschauern, aus Grefrath. Es war ein tolles Bild, als beide Mannschaften mit dem Schiedsrichtergespann und den Einlaufkindern den Platz betraten. Die Kinder waren alle mit rot-weißen Luftballons ausgestattet, die sie an der Mittellinie unter dem Applaus der großen Kulisse in Luft fliegen ließen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte noch schönster Sonnenschein, der aber bereits 5 Minuten nach Anpfiff der Partie in teils heftigen Regen wechselte. In der 7. Minute dann die erste große Chance für Chris Feyen, der mit einem tollen Flachschuss aus ca. 20 Metern den Torwart der Gastgeber zu einer starken Parade zwang. Wer gedacht hatte, die Gastgeber würden ein Offensivpower von Beginn an starten, sah sich getäuscht. Trainer Klaus Ernst und sein Co. Lukas Tölle hatten die Mannschaft mal wieder aller bestens eingestellt. Vor allem ein frühes Gegentor sollte vermieden werden. So ließen die Jungs um Kapitän Timo Claßen den Ball im Mittelfeld gefällig laufen, vor allem Chris Feyen, der ja zum Landesligisten VSF Amern wechseln wird, spielte im ersten Durchgang vorzüglich und trieb seine Mannschaft immer wieder an. Doch wie aus dem Nichts erzielte Lirich in der 26. Minute die 1:0 Führung. Mit einem strammen Schuss aus 22 Metern fiel das 1:0, als der Ball unhaltbar für den guten Torwart Heiko Metz im oberen Dreieck einschlug. Bereits direkt im Gegenzug hätte es auch schon 1:1 stehen können. Doch der ansonsten souverän auftretende Oberliga-Schiedsrichter aus Essen entschied nach Foul an Hoffi im Strafraum zum Entsetzen aller SSV-Sympathisanten nicht auf Strafstoss. Vor der Pause tat sich dann nicht mehr viel, außer dass sich Timo in der 37. Minute  in einen Schuss aus 18 Metern warf und so einen möglichen zweiten Gegentreffer verhindern konnte. Da unsere Defensive mit Tim Röttges und Soner Köse, der den Verein ebenfalls zu einem Landesligisten, nämlich dem ASV Süchteln, verlassen wird, oder auch Flo Wiese und Joshua Holtschoppen, der den gesperrten Nedim Akkus auf der rechten Abwehrseite ersetzte, bestens stand, ergaben sich keine weiteren Torchancen für Lirich.

Auch in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit tat sich ziemlich wenig vor dem Tor. Unsere Jungs ließen den Ball weiterhin gut im Mittelfeld laufen und hielten den Gegner so geschickt vom eigenen Tor weg. Dann eine kuriose Szene in der 69. Minute im Strafraum der Blau-Weißen. Philipp Alker wollte den Ball gerade aus der Gefahrenzone bringen und traf, als er den Ball gerade wegschlagen wollte, einen Gegenspieler, der sein Bein schnell dazwischen stellte, am selbigen und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt... Diese Chance ließ sich der Gastgeber nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 2:0. Somit betrug der Rückstand nur noch 1 Tor und es würde eine Verlängerung geben. Doch wer jetzt dachte, dass der "Käfig" - wie ihn die Liricher nennen - brennen würde, sah sich eines besseren belehrt. Es ging ab diesem Zeitpunkt eigentlich nur noch in eine Richtung, nämlich in die der Oberhausener. Sicherlich auch ein großer Verdienst von Benno Dohmes, der 25 Minuten vor Schluss eingewechselt wurde und für viel Druck auf der linken Seite sorgte. Nun ging auch auf einmal ein Ruck durch die Grefrather Zuschauer, denn diese machten sich jetzt mehr und mehr bemerkbar. Nicht nur Daniel auf seiner Trommel, nein auch die Frauen/Freundinnen und Mütter der Spieler und viele blau gekleidete Zuschauer feuerten unsere Mannschaft jetzt kräftig an und sorgten für eine eindrucksvolle Stimmung. In der 77. Minute scheiterte Flo Wiese mit einem Linksschuss nur ganz knapp. Genauso knapp war es dann in der 80. Minute, als Philipp Alker das Tor nur um Zentimeter verfehlte. In der 83. Minute wurde der zuvor eingewechselte (und brennende) Yannik Zander auf der rechten Seite - wo auch er jetzt für viel frischen Wind sorgte - auf die Reise geschickt und konnte erst im aller letzten Moment von seinem Gegenspieler geblockt und am Torerfolg gehindert werden. Auch ein schönes Rückpass von Benno in der 87. Minute konnte Yannik leider nicht verwerten. Auch wenn der 2:0 Rückstand gereicht hätte, ging es weiter nach vorne, ohne jedoch die Defensive, die auch noch durch die Einwechslung von Fabi Dürrwald gestärkt wurde, zu vernachlässigen. Spätestens in der 90. Minute hatten dann alle Grefrather den Torschrei auf den Lippen, doch auch Philipp Alker konnte den Torwart nicht bezwingen, als er allein vor ihm stand und dieser den Schuss meisterte. Auch ein toller Spielzug in der 91. Minute auf der rechten Seite sollte nicht zum Anschlusstreffer sorgen. Denn auch ein weiterer Schuss von Yannik aus rund 6 Metern konnte der Torwart abwehren. Am Schluss sollten jedoch die beiden Spieler, die auf ihrer linken bzw. rechten Seite für viel Druck gesorgt hatten, für die Entscheidung sorgen. Yannik hatte sich erneut auf der rechten Seite durchgesetzt, flankte flach in die Mitte auf Benno Dohmes, der den Ball endlich und unhaltbar für den Torwart zum 1:2 Anschlusstreffer einnetzte. Danach erfolgte der eingangs beschriebene Jubel und sollte kurze Zeit später nach dem Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters grenzenlos werden... Es folgten Jubelstürme aller Beteiligten und den vielen Fans aus Grefrath. Unter blauen Rauchwolken ließ sich die Mannschaft zu Recht am Seitenrand mit der HUMBA von Daniel, mit mehreren Wellen und "oh wie ist das schön" - Gesängen feiern. Ein unvergessliches Bild...

Das war aber erst der Beginn von weiteren Feierlichkeiten am Bierstand in Lirich, in der Kabine und natürlich nachher im Bus, der die Mannschaft zu den wartenden Fans ins Clubheim nach Grefrath brachte. Ein Aufstieg kann fast nicht schöner sein, als das, was sich später weiter im Clubheim abspielte. Die Feierlichkeiten gingen - wie der Autor dieses Berichtes aus gut unterrichteter Quelle erfahren hat wink - bis in die frühen Morgenstunden und wurden von einigen Spielern noch am nächsten Tag auf der Gelderner Kirmes fortgeführt. Ein traumhaftes Ende nach einer höchst turbulenten Saison, die man nicht jedes Jahr braucht...

Es gleicht schon fast einem kleinen Wunder - genau wie auch bei unserem Mitkonkurrenten Tura Brüggen - dass der Abstieg noch vermieden werden konnte. Und an diesem Erfolg hat vor allem Trainer Klaus Ernst, der die Mannschaft Anfang September nach dem 7. Spieltag mit 2 Punkten übernahm und auch nach 22 Spieltagen lediglich 12 Punkte sammeln konnte, zusammen mit seinem Co. Lukas Tölle, die viel miteinander gesprochen und ausprobiert haben, großen Anteil. Ein großes Lob aber auch an Torwarttrainer Peter Böger, die gute Fee Petra Kehrbusch und die Betreuer Heinz-Georg Schiffer und Achim Tölle.

Später im Clubheim wurden dann noch die Spieler vom Verein und der Mannschaft verabschiedet, die in der kommenden Saison nicht mehr im Kader stehen werden. Besonders herzlich hier die Verabschiedung von Chris Feyen (3 Jahre) und Dennis (Hoffi) Hoffmann (4 Jahre) und vor allem Fabi Dürrwald, der mit kleiner Unterbrechung viele Jahre für den SVG bzw. SSVG aktiv war.

Erwähnenswert noch die Gastlichkeit und Freundlichkeit der Liricher, die als wirklich faire Verlierer auch nach dem Spiel aufgetreten sind und unsere Mannschaft bei Abfahrt sehr freundlich verabschiedeten. Das ist nicht selbstverständlich und gebührt Respekt. Viele Grüße nach Lirich und steigt nächste Saison wieder auf !

 

Sponsoren

Anschrift

Sportplatz Grefrath:

SSV Grefrath 1910/24 e.V.
Heide 11
47929 Grefrath

0176-43676928 (Geschäftsführer Dirk Eckers)

Tel.: 02158/404074 (Clubheim)

Luftaufnahme

 

Sportplatz Oedt/Kunstrasen:

Borussia Oedt 1909 e.V.
Mühlengasse 11
47929 Grefrath

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok