Verdienter Auswärtspunkt nach 2:2 bei Bayer Dormagen

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere Erste zu der weitesten Anreise in dieser Saison. Denn wahrscheinlich erstmalig spielte der SSV gegen den TSV Bayer Dormagen. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine rund einstündige Fahrtzeit handelte, wurde die Reise mit einem 50-Personen-Bus angetreten. Dieser wiederum wurde durch einige Gönner und dem Fahrgeld der mitreisenden Fans finanziert. So machte sich der bis auf den letzten Platz vollbesetzte Bus von Pelmter bereits um 11.45 Uhr auf die Reise. Und rund sechs Stunden später kehrten alle mit einem zufriedenen 2:2 im Gepäck wieder zurück zum Heidefeld.

Es war wirklich nicht leicht für Cheftrainer Klaus Ernst und seinem Co. Lukas Tölle eine wettbewerbsfähige Truppe auf den tiefen Rasen des Dormagener Stadions zu schicken. Denn nach langer Zeit hat sich mal wieder ein großes Verletzungspech eingeschlichen... Denn neben den Langzeitverletzten wie Torwart Heiko Metz, Torwart Philipp Hollenbenders, Mario Fenkes und Alexander Löllgen (steigen beide nach rund einem Jahr gerade wieder ins Training ein), musste auch auf Kapitän Timo Claßen, Yannik Zander (beide Außenbandriss), Florian Wiese, Matthias Terporten (beide Leistenprobleme), Daniel Walter und Lou Missamou (beide beruflich bedingt) und vor dem Spiel auch noch auf Co.-Kapitän Tim Röttges verzichtet werden. Also eine Mammutaufgabe, die die beiden Trainer jedoch hervorragend lösten, auch wenn sich der Erfolg erst im Laufe der zweiten Halbzeit einstellen sollte. Nachdem Dormagen in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatte, mussten allerdings zwei Standardsituationen, nämlich jeweils eine Ecke, für die beiden Tore der Gastgeber in der 6. und 32. Minute herhalten. An beiden Toren war Torwart Jens Hantel machtlos. Auch wenn Dormagen in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatten, sollten sich weitere Chancen nicht ergeben. Da hatten die rund 40 Grefrather Fans in der 15. Minute schon eher den Torjubel auf den Lippen, doch ein Flachschuss von Torjäger Michael Funken ging nur ganz knapp am Tor vorbei. Und in der 43. Minute verletzte sich nach Ecke für die Blau-Weißen auch noch Manndecker Christian Kamp. Nach einem Kopfball knickte Chris beim Auftreten auf dem sehr weichen Rasen um und konnte nicht mehr weiter spielen. Später sollte sich dann herausstellen, dass sich auch Chris einen Bänderriss zugezogen hatte und ebenfalls in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Somit kam Co.-Trainer Lukas Tölle nach Monaten mal wieder zu einem Einsatz in der Ersten. Um es vorweg zu sagen: Viel verlernt hat der 27-jährige nicht wirklich. Er brachte vortan viel Ruhe in das Spiel unserer Jungs und sollte in der zweiten Halbzeit zusammen mit dem Kapitän Christopher Claeren das Aufbauspiel erfolgreich ankurbeln. Aber zunächst ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Kabine.

Trainer Ernst fand aber in der Halbzeit die richtigen Worte und mal wieder wie verwandelt (wieso eigentlich immer ..?) kamen die Blau-Weißen aus der Kabine. Dieses Spiel sollte noch nicht verloren sein, dafür hatte man nicht die 6-stündige Reise auf sich genommen.. Von Anfang an war jetzt ein anderer Zug im Spiel. David Pries hatte den Posten in der Innenverteidigung übernommen und Lukas spielte auf der Sechs. Alle Spieler nahmen nun auch den Kampf an und das Spiel ging in Richtung Tor der Dormagener. Und bis zum Anschlusstreffer sollte es auch nicht lange dauern. In der 56. Minute wurde Gerrit Lenssen auf der linken Seite schön freigespielt und traf mit einem herrlichen Heber über den Torwart hinweg zum 1:2. Christopher (Pommes) Claeren war jetzt schon fast nicht mehr hinten zu halten und machte viel Druck nach vorne. Hervorheben sollte man sicherlich auch Nedim Akkus, der sich völlig verausgabte und im Kämpferischen ein Vorbild erster Klasse war. In der 67. Minute hatten die jetzt mitgehenden Fans den Torjubel erneut auf den Lippen, doch nach feiner Vorarbeit des fleißigen Felix Schade ging der Torschuss vom guten Egzon Memeti nur ganz knapp am Tor vorbei. Weitere Chancen wurden herausgespielt, aber zunächst nicht erfolgreich zu Ende gespielt. Doch endlich in der 87. Minute der verdiente Ausgleich. Längst hatte Pommes seine Abwehraufgaben komplett vernachlässigt und wirbelte weit vorne mit. Nach einer klasse Flanke von Gerrit konnte der Torwart den anschließenden Kopfball von Muckel noch so eben mit den Fingerspitzen abwehren. Doch mit großem Einsatz beförderte Pommes den Ball zum hochverdienten 2:2 über die Linie. Welch ein Jubel auf dem Platz und am Rand ! Doch das Spiel war noch nicht zu Ende, beide Mannschaften sollten noch die Möglichkeit zum Siegtreffer erhalten. In der ersten Minute der Nachspielzeit behinderten sich jedoch zwei Spieler der Gastgeber, als der Ball nach einem abgewehrten Freistoß frei war. Gott sei Dank und tief Luft holen. Dann bekamen unsere Jungs noch mal rund 25 Meter vor dem Tor auf der rechten Seite einen Freistoss zugesprochen. Gerrit Lenssen brachte diesen mit viel Zug auf das Tor und beinahe wäre nach einem Kopfball von Pommes der Siegtreffer gelungen, aber auch der Nachschuss von Nedim Akkus verfehlte das Tor nur knapp. Dann waren die 4 Minuten Nachspielzeit zu Ende und man freute sich am Ende über einen wichtigen und verdienten Auswärtspunkt.

Da auch noch Michael Funken in der Nachspielzeit die gelb-rote Karte erhielt, wird man am kommenden Freitag zum Auswärtsspiel bei Tura Brüggen mit dem wirklich aller letzten Aufgebot antreten müssen... Aber zum Punkte verschenken wird die Truppe die Reise zum Vennberg sicherlich nicht antreten. Spielbeginn am Freitagabend ist um 19.30 Uhr.

 

Sponsoren

Anschrift

Sportplatz Grefrath:

SSV Grefrath 1910/24 e.V.
Heide 11
47929 Grefrath

0176-43676928 (Geschäftsführer Dirk Eckers)

Tel.: 02158/404074 (Clubheim)

Luftaufnahme

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.