Beim Saisonfinale am Sonntag alles in eigener Hand

Gestern Nachmittag ging die Reise für unsere Erste nach Krefeld zum dortigen Tabellensechsten Union Krefeld. Am Ende trennte sich die Mannschaft von Trainer Peter Jacobs und seinem Co. Thorsten Zanders mit 1:1 (0:0).

Da der bisherige Tabellenzweite OSV Meerbusch zur gleichen Zeit beim FC Dülken mit 1:2 das Nachsehen hatte, stehen die Jungs von Kapitän Thomas Wümmers wieder auf einem Aufstiegsplatz und haben vor dem Saisonfinale am kommenden Sonntag einen Punkt Vorsprung und können den Aufstieg mit einem Sieg klar machen.

Es war mit Sicherheit kein gutes Spiel, was den Zuschauern, die fast alle aus Grefrath kamen, bei schmuddeligen Wetter am gestrigen Nachmittag geboten wurde. Aber es muss auch zum Schutz beider Mannschaften gesagt werden, dass dies auf der Wiese des ehemals wunderschönen Rasenplatzes am Reinersweg auch wirklich nicht möglich war. Der letzte Rasenschnitt ist mit Sicherheit schon zwei Wochen her und auch sonst war der "Rasen" in keinem guten Zustand. So versprangen doch viele Bälle, die normalerweise ihr Ziel gefunden hätten. Aber auch so war das Spiel der Blau-Weißen von einigen Fehlern behaftet und lange Zeit war man zwar optisch klar überlegen, aber große Chancen waren Mangelware. Und wie es dann öfters passiert, hätte Union in der 14. Minute in Führung gehen können. Nach einem Fehler auf der rechten deffensiven Seite stand ein Spieler der Krefelder plötzlich alleine vor Torwart Jens Hantel, der mit einem klasse Reflex den Rückstand verhindern konnte. So plätscherte das Spiel so dahin in der ersten Halbzeit und man ging mit einem 0:0 in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit kein wirklich gutes Spiel der Blau-Weissen, die aber nach der Einwechslung nach einer guten Stunde von Simon Omsels, der nach einem Kurzurlaub direkt aus dem Flieger zum Sportplatz nach Krefeld kam, mehr und mehr an Offensivkraft gewann. Vorher hätte der für ihn ausgewechselte Timo Claßen, der mit starken Rückenproblemen zu kämpfen hatte, die 1:0 Führung in der 59. Minute erzielen können. Auch Felix Schade hatte in der 64. Minute nach Flanke von Simon Omsels die Chance zur Führung. Dann in der 68. Minute tankte sich der Stürmer von Union, Patrick Leenen, durch die gesamte Abwehr, umspielte einen nach dem anderen und schoss trocken zur Führung der Gastgeber ein. Aber was man auch gestern erwarten durfte, ließen sich die Jungs nicht lange hängen und nahmen ihrerseits wieder das Heft - vor allem durch Simon Omsels auf der rechten Seite - in die Hand. Es rollte jetzt ein Angriff nach dem anderen auf das gut gehütete Tor von Pascal Stey. Und in der 76. Minute war es dann endlich so weit. Nachdem zunächst Dennis Hoffmann noch mit seinem Schuss am glänzend haltenden Torwart scheiterte, setzte Torjäger Daniel Obst den Nachschuss zum verdienten 1:1 in die Maschen. Jetzt wollten die Blau-Weißen mehr... Die Abwehr von Union hatte jetzt einige brenzlige Situationen zu überstehen, auch weil sie auf dem schlechten Geläuf mit ihrer Kraft am Ende war. Einige Minuten vor Schluss dann die Nachricht aus Dülken, dass die Mannschaft mit 2:1 gegen Meerbusch in Führung gegangen ist. Jetzt wollte man nicht den gleichen Fehler wie in der Vorwoche machen und auf Teufel komm raus stürmen. Dies auch nicht weil Felix Schade nach einem Foulspiel in der 85. Minute die Rote Karte erhielt. Aber auch bei Union bekam der Torschütze, Leenen, in der 88. Minute die gelb/rote Karte, so dass die Unterzahl nicht lange währte. So passierte bis zum Schluss nichts mehr, da man lieber einen als gar keinen Punkt mitnehmen wollte und es blieb beim 1:1.

Jetzt folgt am kommenden Sonntag, 05.06.2016, das Finale um den Aufstieg in die Bezirksliga. Wenn der SVG um 15.00 Uhr auf heimischer Anlage den SV Vorst empfängt, spielt zum gleichen Zeitpunkt der Tabellendritte OSV Meerbusch ebenfalls zu Hause gegen die in der Rückrunde so starken Rhenanen aus Hinsbeck. Wie schon oben erwähnt hat es die Mannschaft selbst in der Hand. Mit einem Sieg würde die nach Brüggen und St.Tönis (je 35 Punkte) drittbeste Heimmanschaft (34 Punkte) den Aufstieg in die Bezirksklasse aus eigener Kraft klar machen. Zu diesem Anlass können die Jungs, die eigentlich  die gesamte Saison auf einem der beiden Aufstiegsplätze standen, mit Sicherheit auf eine große Fanunterstützung rechnen. In diesem Zusammenhang  von seiten des SV Grefrath einen herzlichen Glückwunsch an die Tura aus Brüggen, die auf jeden Fall als konstanteste Mannschaft den Aufstieg verdient hatte und diesen bereits in der Vorwoche klar machte !!

 

 

 

Sponsoren

Anschrift

Sportplatz Grefrath:

SSV Grefrath 1910/24 e.V.
Heide 11
47929 Grefrath

0176-43676928 (Geschäftsführer Dirk Eckers)

Tel.: 02158/404074 (Clubheim)

Luftaufnahme

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.